Danke an die Zeitung „The Hawk“ für den Artikel über das Friedens-Bildungs-Programm an Schulen in Durban, Südafrika. Lesen Sie den vollständigen Artikel.

Hier ein Auszug:

Seit fast einem Jahr überlegt Pranesh Jugganath, was er gegen die Gewalt und die Wut unternehmen kann, die aus der wirtschaftlichen Not, der hohen Jugendarbeitslosigkeit und der anhaltenden sozialen Ungerechtigkeit in den Gemeinden rund um die Avoca Secondary School resultieren, an der er als stellvertretender Schulleiter tätig ist.

 

Die weiterführende Schule in Durban nimmt Schüler aus den umliegenden Townships auf, in denen die Bewohner unter mangelndem Zugang zu grundlegender Bildung, medizinischer Versorgung und angemessenem Wohnraum leiden. Das hohe Maß an Gewalt in einigen dieser Gemeinden wirke sich auch negativ auf das Selbstwertgefühl der Schüler aus, so Jugganath.

 

Jugganath, Gründungsmitglied des Südafrikanischen Netzwerks für Friedenserziehung (SAPEN), sieht eine Lösung darin, einen Kurs in den Lehrplan der Schulen von Durban aufzunehmen, der als Friedens-Bildungs-Programm bekannt ist und schon seit vielen Jahren Anwendung findet. Das Konzept soll dem Einzelnen helfen, Fähigkeiten und Verhaltensweisen zu erkennen und anzuwenden, um Konflikte auf positive Weise zu lösen. Ein langfristiges Ziel solcher Programme zur Friedenserziehung sind gewaltfreie Lösungen für Probleme wie soziale Benachteiligungen.

 

„Schulen sind der beste Ort, um jungen Menschen Fähigkeiten, Wissen und Einstellungen zu vermitteln“, sagte Jugganath. „Das ist die beste Plattform, um unsere zukünftigen Führungskräfte auszubilden.“ … Jugganath sagte, er nutze das Konzept der Friedenserziehung, das von der Prem Rawat Foundation entwickelt wurde, einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz in Los Angeles, um seine eigenen Ideen zur Einbeziehung der Friedenserziehung an Schulen, auch der Avoca Secondary, zu verwirklichen.

 

„Es geht darum, in Harmonie mit sich selbst und der Natur zu leben“, sagte Jugganath, der sich selbst als Friedensbotschafter bezeichnet. „Wenn ich Prem Rawat zitieren darf: ‚Frieden beginnt zuerst bei dir selbst, bevor du anderen etwas predigst‘, sagt er. Wenn man mit sich selbst nicht im Frieden ist, kann man das nicht abhaken.“

 

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail