FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Studie zum Friedens-Bildungs-Programm zeigt bemerkenswerte Erfolge bei Inhaftierten

Pressemitteilung, 27. Oktober 2022

Eine neue belastbare Studie ergab, dass das Friedens-Bildungs-Programm bemerkenswerte Erfolge bei Inhaftierten aufweist. Lesen Sie eine ausführliche Zusammenfassung der Studie hier oder die vollständige Studie hier. Oder lesen Sie hier eine Sammlung aller Studien zu dem Programm.

The Prison Education Foundation (FUNAP) supports the Peace Education Program workshops like this in São Paulo, Brazil.

Weibliche Strafgefangene nehmen am Friedens-Bildungs-Programm in Brasilien teil

Das Friedens-Bildungs-Programm hat eine Reihe von positiven Auswirkungen auf inhaftierte Menschen, wie z.B. den Abbau von Ängsten, die Stärkung des Selbstbewusstseins und der persönlichen Entwicklung sowie die Förderung von Hoffnung und Wertschätzung für das Leben, wie eine umfassende neue Studie belegt.

Die von dem unabhängigen Marktforschungsunternehmen Ace Insights durchgeführte Studie untersuchte die Auswirkungen des Programms auf 5.276 Inhaftierte in brasilianischen Justizvollzugsanstalten. Die quantitativen Ergebnisse sind äußerst belastbar. 99,7 % der Teilnehmer gaben an, von dem Programm profitiert zu haben, und die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass das Friedens-Bildungs-Programm sich sehr positiv auf das Leben fast aller Inhaftierten ausgewirkt hat.

Am 25. Oktober wurden die Studienergebnisse auf der Jahreskonferenz der International Corrections and Prison Association in Orlando, Florida, vorgestellt. Die Konferenz ist eines der wichtigsten Foren von Fachleuten und Experten aus dem Strafvollzug weltweit, von denen immer mehr auf das Friedens-Bildungs-Programm als Ressource für einen positiven Wandel zurückgreifen, sowohl für sich selbst als auch für die Inhaftierten, die sie betreuen.

 

ICPA-Konferenzteilnehmerinnen am Stand des Frieden-Bildungs-Programms

Dass bis heute 300.000 Menschen in 80 Ländern und 40 Sprachen am Friedens-Bildungs-Programm teilgenommen haben, darunter 100.000 Insassen in 775 Justizvollzugsanstalten, zeigt die kulturübergreifende Relevanz des Programms.

Die innovative Workshop-Reihe gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, ihr eigenes Menschsein zu reflektieren und ihre Selbstwahrnehmung zu stärken und Resilienz, Einfühlungsvermögen und Wohlbefinden zu fördern. Die Videopräsentationen des TPRF-Gründers Prem Rawat stehen im Mittelpunkt der Workshops, in denen die Teilnehmer angeregt werden, die zehn Themen Frieden, Wertschätzung, innere Stärke, Selbstbewusstsein, Würde, Wahlfreiheit, Hoffnung, Klarheit, Verständnis und Zufriedenheit zu erkunden.

Die jüngste Studie mit Teilnehmern in Gefängnissen im brasilianischen Bundesstaat São Paulo ergänzt die zunehmende Zahl von Belegen für den Erfolg des Programms. Andere Studien haben ähnliche positive Auswirkungen für Menschen in Justizvollzugsanstalten auf vier Kontinenten sowie für teilnehmende Highschool- und Universitätsstudenten in den USA, Großbritannien, Neuseeland und Kolumbien gezeigt.

„Es ist wundervoll zu sehen, dass die neue Wirksamkeitsstudie in Brasilien bestätigt, was wir auch anderswo auf der Welt festgestellt haben: Dieses Programm kann helfen, Leben zu verändern, egal wie schwierig die Umstände sind“, sagt Willow Baker, Direktorin des Friedens-Bildungs-Programms. „Es war mir eine Ehre, die Studie und weitere Informationen über das Friedens-Bildungs-Programm diese Woche auf der ICPA-Konferenz vorzustellen und so viele engagierte Menschen zu treffen, die sich im Bereich Strafvollzug engagieren.“

Die Workshops des Friedens-Bildungs-Programms können als Präsenzveranstaltung, online oder mittels Tablets durchgeführt werden, die Inhaftierten von ViaPath und Edovo zur Verfügung gestellt werden (Tablet-Versionen derzeit nur in den USA verfügbar). Die Prem Rawat Foundation stellt die Workshop-Materialien kostenlos zur Verfügung.

Bei der Implementierung des Programms in brasilianischen Justizvollzugsanstalten arbeitet die Prem Rawat Foundation mit der Stiftung Bildung im Gefängnis (FUNAP) zusammen. Die staatliche Stiftung FUNAP ist dem Sekretariat für Justizvollzug unterstellt und soll Gefängnisinsassen durch Bildungs-, Arbeits-, Kultur- und Rechtshilfeangebote bei der Rehabilitierung und Wiedereingliederung in die Gesellschaft zu unterstützen.

YouTube player

 

Das Friedens-Bildungs-Programm ist nur eine der Initiativen, mit denen TPRF sich für die Sicherung menschlicher Grundbedürfnisse und damit für Würde, Frieden und Wohlstand einsetzt.

Das Food for People-Programm von TPRF hat mehr als 4,7 Millionen Mahlzeiten an benachteiligte Kinder und Senioren in Indien, Nepal und Ghana ausgegeben.

Seit der Gründung durch Prem Rawat im Jahr 2001 hat TPRF mehr als 160 Zuschüsse in Höhe von insgesamt 5,7 Millionen US$ an eine Vielzahl von Partner-NGOs in 40 Ländern vergeben, um von Naturkatastrophen, COVID-19 und anderen Traumata Betroffenen zu helfen.

 

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Aktuelle Artikel

Artikel nach Kategorie

Guidestar und Charity Navigator verleihen TPRF die höchsten Bewertungen für Transparenz, finanzielle Verantwortung und Führung.

candid platinum transparency award 2024