Prem Rawat besucht Gefängnis in Simbabwe & Friedens-Bildungs-Programm wird ausgeweitet

Abonnieren Sie den E-Mail-Newsletter von TPRF, um das Video dieser historischen Veranstaltung gleich bei Erscheinen zu sehen. 

Prem Rawat fist bumps Commissioner-General MCN Chihobvu in support of the Peace Education Program at Zimbabwe PrisonsPrem Rawat  besuchte vor Kurzem erstmalig Simbabwe und traf dort mit Inhaftierten zusammen, die zuvor am Friedens-Bildungs-Programm teilgenommen hatten, sowie mit beteiligten Strafvollzugsbeamten.

Auf der Veranstaltung am 12. Mai in der Hauptstadt Harare lobte der Generalkommissar des simbabwischen Gefängnis- und Strafvollzugsdienstes (ZPCS), MCN Chihobvu, das Friedens-Bildungs-Programm und hob die positive Wirkung sowohl auf die Gefangenen als auch die Mitarbeiter hervor.

„Durch die Ausweitung des Friedens-Bildungs-Programms in unseren Einrichtungen hat sich vor allem das Leben derjenigen verändert, die als Risikohäftlinge behandelt wurden“, sagte er. „Auch einige Mitarbeiter haben am Friedens-Bildungs-Programm teilgenommen, das sich als Mittel zu Selbsterkenntnis und Selbstermächtigung erwiesen hat, das helfen kann, soziale Missstände zu beseitigen. … Das Programm trägt unbestreitbar zu einer Verbesserung der Lebensumstände bei.“

 

 

Prem Rawat speaks to hundreds of incarcerated participants in the Peace Education Program at a Zimbabwe prisonMehr als 850 Gefangene und 150 Justizvollzugsbeamte haben bereits an dem Programm in Simbabwe teilgenommen, und der ZPCS plant, die Workshops auf alle Einrichtungen des Landes auszuweiten. Die Prem Rawat Foundation (TPRF) kam kürzlich einer Bitte des ZPCS nach, die für die Durchführung erforderlichen Audio- und Videogeräte sowie Kursmaterialien bereitzustellen.

In seinem Vortrag im Zentralgefängnis von Harare ermutigte Prem Rawat die Teilnehmer, die Inhalte des Friedens-Bildungs-Programms zu beherzigen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

„Es liegt in Ihrer Macht, sich zu verändern. Niemand muss Ihnen die Macht zur Veränderung verleihen; Sie haben die Macht, sich zu verändern. Sie haben die Macht, zu erkennen, was gut ist. Aber es muss alles von Ihnen ausgehen. Und darum funktioniert das Friedens-Bildungs-Programm: weil es Sie in den Mittelpunkt stellt“, sagte er. „Heute ist der Tag, um diese Veränderung anzugehen. Wenn Sie freundlich sein wollen, müssen Sie heute damit beginnen, nicht morgen. Kennen Sie den Unterschied zwischen heute und morgen? Ganz einfach. Das Heute kommt. Der morgige Tag kommt nie. Wenn er kommt, kommt er als Heute. Lassen Sie sich also nicht von dem Wort ‚morgen‘ täuschen.“

 

A Peace Education Program participant at a Zimbabwe prison gives two thumbs up for what Prem Rawat says during a live eventDas Friedens-Bildungs-Programm wurde entwickelt, um Teilnehmenden aus allen Lebensbereichen zu helfen, ihre eigene innere Stärke und persönlichen Frieden zu entdecken. Auszüge aus Prem Rawats inspirierenden Vorträgen bilden das Herzstück der Programm-Workshops und ermöglichen es den Teilnehmenden, ihr Menschsein und eigene innere Ressourcen wie Wahlfreiheit, Hoffnung und Würde in den Blick zu nehmen und zu reflektieren.

Bei der Veranstaltung in Simbabwe hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, Herrn Rawat Fragen zu stellen und sich über das Gelernte zu äußern.

„Das Friedens-Bildungs-Programm hat mir geholfen, mit meinen Rachegefühlen und meiner Wut umzugehen“, sagte einer der Insassen aus Harare. „Ich bin jetzt ein anderer, besserer Mensch. Ich kann jetzt anderen leicht vergeben“, sagte ein anderer.

Einer der Justizvollzugsbeamten, die das Programm betreuen, erzählte Herrn Rawat, er höre regelmäßig von Teilnehmern: „Hätte ich früher von diesem Programm gewusst, dann wäre ich jetzt nicht im Gefängnis.“

 

Prem Rawat fist bumps officials at a Zimbabwe prisonDie Erfahrungen der Teilnehmer in Harare decken sich mit den Ergebnissen einer Studie, die ergab, dass 89 Prozent der 604 inhaftierten Teilnehmenden auf vier Kontinenten von dem Kurs profitierten, indem sie sich befähigt fühlten, sich vergangenen Ereignissen zu stellen, den Willen zur Veränderung zu entwickeln, ihre Aggressionen besser zu kontrollieren und Gewalt zu vermeiden.

Generalkommissar Chihobvu wurde erstmals 2019 von ehrenamtlichen Mitarbeitern von TPRF auf einer Konferenz der International Corrections & Prisons Association (ICPA) in Buenos Aires, Argentinien, mit dem Friedens-Bildungs-Programm bekannt gemacht.

Erst kürzlich, im März dieses Jahres, reisten Anne Wolfson und Ernest Leketi, Vertreter des südafrikanischen Friedens-Bildungs-Programms, nach Simbabwe, um gemeinsam mit Vertretern des ZPCS Vorbereitungen für die Veranstaltung mit Prem Rawat und die Ausweitung des Programms zu treffen.

Viele ZPCS-Vertreter waren maßgeblich an den Entwicklungen beteiligt, darunter Dr. Granisia Musango, stellvertretende Generalkommissarin, Zandile Sibanda, Leiterin des Programms Rehabilitation und Wiedereingliederung, Phanuel Takaza, stellvertretender Leiter des Programms Rehabilitation und Wiedereingliederung, und Nokuthula Wutta, leitender Justizvollzugsbeamter.

„Vielen Dank an unsere wunderbaren Partner beim ZPCS für die Ausrichtung dieser großartigen Veranstaltung mit Prem Rawat und an alle, die sich dafür einsetzen, dass noch mehr Menschen Zugang zu diesem lebensverändernden Programm bekommen“, sagt Willow Baker, Leiterin des Friedens-Bildungs-Programms. „All das ist dem großzügigen Engagement der Freiwilligen und Unterstützer von TPRF und der Begeisterung ihres Gründers zu verdanken.“

 

Prem Rawat and Zimbabwe corrections officials

 

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Aktuelle Artikel

Artikel nach Kategorie

Guidestar und Charity Navigator verleihen TPRF die höchsten Bewertungen für Transparenz, finanzielle Verantwortung und Führung.

candid platinum transparency award 2024