Die Zeitung Potenza News in Italien berichtete über das Friedens-Bildungs-Programm und den Besuch des Senators Arnaldo Muti in der Justizvollzugsanstalt Casa Circondariale. Lomuti ist Mitglied im Justizausschuss des Senats, der eine Vereinbarung mit dem Justizministerium zum landesweiten Einsatz des Programms unterstützt.

Lesen Sie im Folgenden einen Auszug aus dem Artikel in der Zeitung Potenza News (den vollständigen Artikel finden Sie hier).

Senator Lomuti vom Justizausschuss des Senats besuchte die Justizvollzugsanstalt (Casa Circondariale) in Potenza.

 

Die Justizvollzugsanstalt in Potenza zeigt einen fortschrittlichen und innovativen Ansatz im Strafvollzug.

 

Bei seinem Treffen mit der Einrichtungsleitung stellte Herr Lomuti das Friedens-Bildungs-Programm (PEP) als wirksames Schulungsinstrument für die Insassen zur Wiedereingliederung in die Gesellschaft vor.

 

Dieses wichtige Programm fand Eingang in eine Absichtserklärung, die von der Abteilung „Vollzug und Betreuung im Strafvollzug“ des Justizministeriums unterzeichnet wurde. Es handelt sich um ein landesweites Projekt zur Förderung eines Rehabilitationsprogramms, das die Insassen für die Bedeutung bewusster Entscheidungsprozesse sensibilisiert und ihnen ein verstärktes Bewusstsein für ihr eigenes Verhalten vermittelt.

 

Der Besuch in der Justizvollzugsanstalt endete mit der Zusage aller Beteiligten, diese Projekte und Initiativen als positiven Beitrag zur Wiedereingliederung der Insassen in die Gesellschaft fortzusetzen.

Dieses Video berichtet über das Symposium Frieden & Bildung im italienischen Senat mit Prem Rawat, Senator Arnaldo Lomuti und anderen Regierungsvertretern:

 

 

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail