In diesem neuen Video erläutert María Catalina Ucros, Bildungsministerin im Departamento Atlántico, warum das Departamento plant, das Friedens-Bildungs-Programm an allen höheren Schulen des nordkolumbianischen Bundesstaates einzuführen.

* Aktivieren Sie Untertitel für deutsche Übersetzung in der YouTube-Ansicht (Symbolleiste am unteren Bildrand), falls die Untertitel nicht automatisch angezeigt werden. Auf dem iPad: Einstellungen –> Bedienungshilfen -> Untertitel & erweiterte Untertitel.

 

„Dieses Programm gibt den Bildungseinrichtungen wieder Hoffnung. Es sendet ein Signal der Hoffnung an unsere gesamte Gesellschaft, dass es eine Möglichkeit gibt, sich zu verbessern, dass die Versöhnung mit sich selbst der beste Weg ist, um glücklich zu sein; dass das Ziel der Bildung, das Ziel der Regierungen, letztendlich darin besteht, die Selbstverwirklichung der Menschen zu unterstützen“, sagt sie.

„Ich denke, dieses Programm ist von grundlegender Bedeutung für die Stärkung der Lebenskompetenzen, die wir manchmal vernachlässigen. Wir sind der Ansicht, dass Frieden in uns selbst liegt. Das Licht einzuschalten, um diesen Frieden zu finden, ist meiner Meinung nach der größte Beitrag, den wir als Ministerium – im Auftrag unseres Gouverneurs, im Auftrag des Bildungsministeriums – den Schülern vermitteln können.“

Nach Angaben von Ucros haben bisher 85 Bildungseinrichtungen in Atlàntico an dem Programm teilgenommen. Die Ausweitung baut auf dem jahrelangen Erfolg des Friedens-Bildungs-Programms in Schulen und Versöhnungszentren im weiter südlich gelegenen Bundesstaat Antioquia auf.

Darüber hinaus führte die Universitätsstiftung UniHorizonte in Bogotá eine unabhängige Studie über die Auswirkungen des Friedens-Bildungs-Programms an der Schule durch und stellte fest, dass das Bewusstsein der Schüler für innere Ressourcen wie Hoffnung, innere Stärke und Zufriedenheit von 55 % auf 97 % gestiegen ist.

Das Friedens-Bildungs-Programm, das Videoausschnitte der inspirierenden Vorträge des TPRF-Gründers Prem Rawat enthält, umfasst auch Zeit zur Reflexion, Gespräche mit den Teilnehmern, Bearbeitung von Aufgaben in Arbeitsheften sowie Lesematerialien – alles dafür ausgelegt, Menschen zu unterstützen, eigene innere Stärken und ihren persönlichen Frieden zu entdecken. Mehr als 175.000 Menschen in über 70 Ländern haben davon profitiert.

„Wir möchten dem gesamten Team, das hinter diesem Programm steht, dafür danken, mit wie viel Herzblut sie die einzelnen Kurse mit unserer Bildungsgemeinschaft durchführen“, sagt Ucros. „Das erreicht unsere gesamte Gemeinschaft, und ich kann Ihnen versichern, dass wir im Leben der Kinder, Eltern, bei Lehrerschaft und Schulleitung eine Veränderung angestoßen haben.“

In den folgenden Kurz-Dokus erfahren Sie mehr darüber, wie sich das Friedens-Bildungs-Programm in Kolumbien auswirkt:

 

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail